Kesser Kobold, fast vergessen
=> Kesser Kobold, Seite 2
Rassebeauftragte des PSK
Gästebuch
Artikel aus den Kieler Nachrichten
in memoriam Xelina vom Pfefferhäuschen - 4.7.1998 - 13.1.2014
...über mich
Jessica G. James
My Fair Lady Maskottchen, WT 3.6.2004
Candy Girl
Fancy Girl, WT 20.2.2011
Viel geschmähtes "Amerika"
Carlos
Charlotte
Clarissa (Clara)
Duke
Dave
Django
Lakritznase Emil = Pix
Neues von den Lakritznasen, die nun in eigenen Familien leben...
D-Wurf
E-Wurf vom 26.1.2010
F-Wurf vom 20.2.2011
Graf Gizmo
G-Wurf vom 17.7.2012
Mami passt auf...
Babybilder (B-Wurf)
wie der Name entstand...
Kontakt
Lakritznase C-Wurf vom 6.6.2007
Rhodesian Ridgeback-Hündin Aisha, WT 21.6.07
in memoriam Leon
In memoriam Umbani Beira
in memoriam ...
Bullterrierjahre Teil I
Bullterrierjahre Teil II
Bullterrierjahre Teil III
Die Wahrheit über Kampfhunde...
Jahressiegerauslese PSK 2008
Gedanken zu Ausstellungen...
Sommervergnügen
Lakritznasetreffen 2012
Impressum Disclaimer
Counter
Datenschutzerklärung
GEA - Gemeinschaft zum Erhalt des AP
Lakritznasetreffen 2017
 

Kesser Kobold, Seite 2

 

Unter dem folgenden Link
ist ein nettes Video von Candy Girl
(die Mutter unseres F- und unseres G-Wurfs)
zu sehen -
puh - es war heiß an dem Tag!

The following link
shows Candy Girl (the mother of our F- and our G-litter)

on  a dogshow -

it was a warm, sunny day!

 www.youtube.com/watch

  copyright: Guido Evertz, dem ich herzlich für diese schöne Erinnerung danke!

 





Lakritznase Fancy Girl und ihre große "Schwester" Aisha
im April 2012

 


 
  Wir haben z.Z. keine Welpen -
bitte fragen Sie uns trotzdem ruhig,
wenn Sie sich für ein "Äffchen" interessieren
Wir helfen gerne weiter.

Kontakt unter gabriele.trosbach@rub

 
No puppies available yet, but please, ask - we try to help!
contact: gabriele.trosbach@rub.de

...hier kommt ein Video von
Lakritznase Emil gen. Pix,
aufgenommen bei der
German Classics 2012.
Die kleine "Rennsemmel"
läuft hier 3,99 m/sec!


www.youtube.com/watch

Eine dicke Gratulation an das
Dream Team Pix / Silke Nettkau!

---

... und ein weiteres Video zu "Pixemils" Können,
aufgenommen auf einem anderen Turnier:

http://www.youtube.com/watch?v=F_ETAqiWno4

 


---


7.10.2011: Fotoshooting des VDH
Leider war die Wiese frisch gemäht und klitschnass.
Da ist vom "styling" der Äffchen nichts mehr zu sehen -
aber das macht nichts, es sind ja "Naturburschen".


von links: Lakritznase Candy Girl (4 Jahre),
Lakritznase Fancy Girl (7 Monate, Tochter von Candy Girl),
My Fair Lady Maskottchen (7 Jahre, Mutter von Candy Girl)
und "the one and only" Xelina vom Pfefferhäuschen im stolzen Alter von 13,5 Jahren - nicht verwandt und nicht verschwägert, aber sie war der Grund dafür, diese "kessen Kobolde" zu züchten.
 

---

 
Hier eine kleine Video-Auswahl weiterer super Agilityläufe von Lakritznase Emil (Pix):
www.youtube.com/watch


youtu.be/80IGmXxFfg0


 

Er läuft inzwischen 3,99 m/sec!
Wow, Wow, Wow!

Das schaffen nur Hunde, die wirklich gesund und in Bestform sind.
Herzlichen Glückwunsch an seine Besitzerin!



Auch Benno und Carlos starteten mehrfach bei
Agility-Turnieren und konnten schöne Ergebnisse verzeichnen -
z.B. erreichte Benno am 28.August 2011
mit einem V-Lauf einen beachtlichen dritten Platz
in der A1,
Carlos kam mit SG immerhin auf Platz 6,
und im Jumping belegte Benno einen ebenso
beachtlichen vierten Platz (Note: ebenfalls V!!!).
...
 

Wir sind sehr, sehr stolz auf unseren gesamten Nachwuchs
und gratulieren allen Besitzern von Herzen!

---
 
Unsere Welpen werden liebevoll und mit großem Sachverstand im Familienverband aufgezogen und bestens sozialisiert. Sie leben mit uns in einem Haus mit großem Garten und begleiten uns und die erwachsenen Hunde  auf unseren täglichen Spaziergängen,  sobald sie alt genug dazu sind.
Bitte haben Sie dafür Verständis, dass unsere Tiere nur in wirklich liebevolle Hände abgegeben werden
denn WICHTIGER ALS ALLE AUSSTELLUNGSERFOLGE
ist es für uns, WIE die von uns gezüchteten Hunde leben.
Unser Dank gilt daher allen Menschen, die ihnen ein liebevolles
Zuhause bieten, egal, ob "Show-Star" oder nicht!

  
 
We raise our puppies as real family-members, with all our love and great knowledge. They are living with us in our house with a great garden and we take them with us on our daily walks, together with the adult dogs, if they are even old enough.
We beg for your understanding, that you only can get one of our dogs, if you can guarantee the same good life like they have in our home.


 



  Lakritznase Candy Girl, WT 6.6.2007

INTERNATIONALER CHAMPION

EUROPASIEGER und BOB 2009

ISPU-Sieger (mit BOB) 2009

Niederländischer Champion

Deutscher Champion (VDH)
Deutscher Champion (PSK)
ISPU-Klubsieger



...  und auch noch Bundessieger 2009

...mit dem Gift und Galle spuckenden Teufel, so wie er noch vor 40 Jahre beschrieben wurde, haben die heutigen, entzückenden Affenpinscher zum Glück ganz und gar nichts mehr gemein. Es sind Hunde geworden, die gut in die heutige Zeit passen.
Foto: N. Thon

 

---

Gerne stehen wir Ihnen bei Fragen rund um diese faszinierenden Hunde 
zur Verfügung. Bitte kontakten Sie uns
unter
gabriele.trosbach@rub.de

---------------------------------------------------------------------  

  Erfolgreichster Zwinger der Ortsgruppe Gladbeck 2008, 2009, 2010 und 2011

 ---

  An alle "Äffcheninteressenten":

  Affenpinscher werden hierzulande nach dem FCI-Standard  bewertet und sollten natürlich auch nach diesem gezüchtet werden.
Der Standard gibt das genaue Aussehen vor,
z.B. die Größe: 25 - 30 cm für beide Geschlechter,
die Farbe: schwarz mit schwarzer Unterwolle,
usw.
Wir züchten ausschließlich mit hoch im FCI-Standard stehenden Tieren.
Dass diese gesund, bestens sozialisiert und wesensfest sind, ist für uns ebenso selbstverständlich
wie die Tatsache, dass sie mit uns in engem
Familienverband leben.


Seit einiger Zeit ist ein "Gerücht" im Umlauf, das da lautet, der Nasenrücken eines AP müsse "Zwei-Finger-breit" lang sein. Ups. Zwei Finger? Zwei schlanke Finger einer zarten Frau, zwei dicke "Wurstfinger", zwei Finger eines Schmiedes oder wie? Und bei einem kräftigen Rüden an der oberen Grenze genauso wie bei einer kleinen Hündin an der unteren Grenze?
Wenn das so ist, dann hatte selbst der Super-Vererber Topper Maskottchen nebst so ziemlich allen "Maskottchen" wohl eine zu kurze Nase und unsere Top-Winner Hündinnen
Xelina vom Pfefferhäuschen,
My Fair Lady Maskottchen und
Lakritznase Candy Girl auch...
Ich weiß nicht, wer  solche  Theorien aufstellt und vor allem warum, ich weiß nur, was im Standard steht, nämlich, dass der Nasenrücken kurz und gerade sein soll...
Mit "Zwei-Fingern-Breite" einer Männerhand beispielsweise sehen Äffchen jedenfalls nach allem Möglichen (vielleicht nach Zwergschnauzern) aus, aber nicht mehr nach Affenpinschern...


----
bitte beachten Sie / please notice:
Die offizielle Welpenliste des Pinscher-Schnauzer-Klubs ist zu finden auf der Website des PSK
psk-pinscher-schnauzer.de/
   hier unter"Welpenliste", und dann "alle Pinscher"

The official puppy-list of the Pinscher-Schnauzer-Club of Germany you can find here:


  please, look under "Welpenliste", and then under "alle Pinscher"....

 
   ---

 Zwischendurch mal was zum Schmunzeln:

Ein gut gehaltener Hund denkt: sie lieben mich, sie pflegen mich, sie füttern mich - sie müssen Götter sein!

Eine gut gehaltene Katze denkt: sie lieben mich, sie pflegen mich, sie füttern mich - ich muss ein Gott sein!

Zitat: unbekannt






 

 

KESSER KOBOLD – FAST VERGESSEN


Bedingt durch Fernreisen und eine allgemeine internationale Orientierung sind die exotischsten Vertreter des Canis Familiaris bei uns zu Hause und bekannt, während eine uralte deutsche Hunderasse immer mehr in Vergessenheit gerät - der Affenpinscher. Ganze 22 Welpen sind in Deutschland im Jahr 2014 gezüchtet worden, allerdings erfreut er sich im Ausland, besonders in den USA, einer immer stärkeren Beliebtheit.


Affenpinscher - der Name ist „komisch“. Er klingt merkwürdig bis verächtlich und verschafft ihm vielleicht deshalb so wenige Freunde. Wohl niemand weiß wirklich genau, wie und warum dieser zauberhafte Hund mit dem flotten Trippelgang so heißt. Mag sein, dass der das Gesicht umrahmende Haarkranz, der Schopf zwischen den Ohren sowie der ausgeprägte Schnauz-, Kinn- und Backenbart an ein Äffchen erinnern. Mag sein, dass er aufgrund seiner Witzigkeit und seiner erheiternden Späße mit ihnen verglichen wurde. In Fachbüchern ist relativ wenig über ihn zu finden; die zugehörigen Abbildungen sind häufig kaum aussagekräftig bis negativ und zeigen vielfach so gar nichts von der liebenswerten Drolligkeit dieses robusten, selbstbewussten, nur 25 bis 30 cm kleinen, rauhaarigen Hundes mit dem großen Herzen.

Ursprünglich als Stallhund – wie alle Pinscher und Schnauzer - zur Ratten- und Mäusejagd gehalten, eroberte er sich früh als Liebling der feinen Damen die Salons. So zeigt ein Gemälde von Lucas Cranach aus dem Jahre 1514 Katharina von Mecklenburg mit einem weißen Affenpinscher. Ein weißer Affenpinscher? Nun, in älteren Büchern ist oft eine Anzahl verschiedener Fellfarben aufgezählt; heute wird nur noch Schwarz anerkannt.

Von seinen nahen Verwandten im Pinscher-Schnauzer-Kreis unterscheidet er sich durch verschiedene Merkmale, ganz besonders aber durch die Tatsache, dass er mit einem verkürzten, aber geraden Fang, einem Vorbiss und mit runden Kulleraugen ausgestattet ist. Und eben diese dunklen Kulleraugen machen einen Teil seiner Faszination aus: gerade noch sanft-zärtlich hingebungsvoll blickend, sprühen sie beim Klingeln an der Tür, bei jedem verdächtigen Geräusch Funken und lassen erkennen, welches Temperament, welche Entschlossenheit, welches Draufgängertum diesem tapferen Gesellen mit dem kompakt-gedrungenen Körper innewohnt. Sein energisches Gebell verrät jeden Besucher, den willkommenen wie den unwillkommenen, und im Ernstfall würde sich dieses beherzte Hündchen nicht nur auf’s Bellen beschränken... In der Fachliteratur wird häufig der Hang zum Kläffen erwähnt, dieser ist aber durch liebevolle, jedoch konsequente Erziehung „gut in den Griff zu bekommen“, und von dem ihm auch heute noch manches Mal nachgesagten Keifer-Kneifer-Image ist der Affenpinscher um Welten entfernt.

Um Welten entfernt ist er auch vom verzärtelten Schoßhund; er ist ein agiles, kesses, pfiffiges Allroundtalent: verschmuster Seelentröster, pfiffiger Clown, Begleiter auf gemäßigten Spaziergängen genauso wie Sporthund. „Äffchen“, die eine Ausdauer- oder Begleitprüfung abgelegt haben, sind keine Ausnahme, und die kleinen Kerlchen über einen Agilityparcours flitzen zu sehen, ist ein Vergnügen der besonderen Art.

Durch ihre Intelligenz lernen und begreifen sie schnell, und sie lieben es, „ihren“ Leuten zu gefallen: ideale Voraussetzungen zur Ausbildung! Allerdings neigen sie nicht zum „Kadavergehorsam“. Sie möchten Familienmitglieder sein, keine Sklaven.


Es sind lustige Kobolde von bezauberndem, charmanten Wesen, dazu ungeheuer einfühlsam. Selbst die kleinsten Stimmungsschwankungen „ihrer“ Menschen entgehen ihnen nicht. Ihre fürsorgliche, dabei niemals aufdringliche Anteilnahme ist von solch drolligem Ernst, dass dunkle Gedanken einfach verfliegen müssen. Hat sich die Gemütslage aufgehellt, spüren die „Äffchen“ dies sofort und sind wieder zu Spaß und übermütigem Spiel aufgelegt. Oftmals können sie richtig lachen: als Zeichen der eigenen Freude öffnen sie ihr Mäulchen, lassen die rosa Zunge hinter den schneeweißen Zähnchen blitzen und schnarchen vergnügt.


Alle Zärtlichkeit und Fürsorge, derer sie fähig sind, lassen sie ihrem Nachwuchs angedeihen. Es ist faszinierend zu beobachten, wie instinktstark diese Hundepersönlichkeiten sind. Wer einmal miterlebt, wie rasch bei einer Geburt die Fruchthüllen entfernt, die Nabelschnur durchgebissen, die Nachgeburt gefressen und der Nachwuchs trockengeleckt wird, empfindet tiefen Respekt. Schon in früheren Überlieferungen wird die Mutterliebe der Affenpinscher erwähnt, so in der anrührenden Geschichte der Hündin, deren Welpen, wie früher üblich, kupiert wurden. Sie suchte die auf den Misthaufen geworfenen Teile von Ohren und Schwänzchen und trug sie zurück in die Wurfkiste. Erst als die Stücke dauerhaft entfernt wurden und die Wunden der Welpen verheilt waren, gab sie Ruhe...


Das Zusammenleben mit einem oder auch mehreren „Äffchen“ gestaltet sich unkompliziert. Ihren Menschen gegenüber treu ergeben, verteilen sie ihre Zuneigung auf alle Familienmitglieder, auch die jüngsten. Im Rudel fügen sie sich harmonisch ein, selbst dann, wenn deutlich größere Artgenossen dazu gehören. An fremden Hunden und an anderen Tieren sind sie meist wenig interessiert, und der kaum vorhandene Jagdtrieb läßt jede Wanderung zur Erholung werden.


Doch nicht nur das Wesen der Affenpinscher ist unkompliziert, auch ihre Pflege ist es. Mehrmaliges Kämmen pro Woche und fachgerechtes Trimmen (bei Exemplaren, die nicht ausgestellt werden, ca. 2 x pro Jahr) genügen. Dann verlieren sie kaum Haare, und angenehm auffallend ist der fehlende „Hundegeruch“. Natürlich muss der üppige Bart bei Bedarf ausgewaschen werden, aber bei manchen Exemplaren ist selbst das nicht notwendig: wenn nach der Mahlzeit getrunken wird, hat sich das Problem erledigt – Wasserwechseln genügt.


Es wäre wünschenswert, dass diese Rasse ein wenig aus dem Schatten treten und mehr Popularität erlangen würde (die schädliche „Karriere“ als Modehund möge ihr erspart bleiben). Affenpinscher sind die idealen Hunde für Leute, die einen kleinen temperamentvollen, robusten, langlebigen Begleiter suchen, einen Gefährten mit wenig Jagdtrieb, was sie zur echten Alternative zu den kleinen Terrierrassen werden lässt, einen Seelentröster, der den übrigen Zwerg- und Kleinhundrassen an Zärtlichkeit nichts nachsteht - eben einen Hund „für alle Tage und Gelegenheiten“ im wahrsten Sinne des Wortes, denn ein Affenpinscher darf sogar im Flugzeug als „dog in cabin“ reisen... .




 
Kesser Kobold - fast vergessen
Diese Seite ist einer Hunderasse gewidmet, die gerade hier im Mutterland ihres Entstehens ziemlich in Vergessenheit geraten ist...
 
"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=