Kesser Kobold, fast vergessen
Rassebeauftragte des PSK
Gästebuch
Artikel aus den Kieler Nachrichten
in memoriam Xelina vom Pfefferhäuschen - 4.7.1998 - 13.1.2014
...über mich
Jessica G. James
My Fair Lady Maskottchen, WT 3.6.2004
Candy Girl
Fancy Girl, WT 20.2.2011
Viel geschmähtes "Amerika"
Carlos
Charlotte
Clarissa (Clara)
Duke
Dave
Django
Lakritznase Emil = Pix
Neues von den Lakritznasen, die nun in eigenen Familien leben...
D-Wurf
E-Wurf vom 26.1.2010
F-Wurf vom 20.2.2011
Graf Gizmo
G-Wurf vom 17.7.2012
Mami passt auf...
Babybilder (B-Wurf)
wie der Name entstand...
Kontakt
Lakritznase C-Wurf vom 6.6.2007
Rhodesian Ridgeback-Hündin Aisha, WT 21.6.07
in memoriam Leon
In memoriam Umbani Beira
in memoriam ...
Bullterrierjahre Teil I
Bullterrierjahre Teil II
Bullterrierjahre Teil III
Die Wahrheit über Kampfhunde...
Jahressiegerauslese PSK 2008
Gedanken zu Ausstellungen...
Sommervergnügen
Lakritznasetreffen 2012
Impressum Disclaimer
Counter
Datenschutzerklärung
GEA - Gemeinschaft zum Erhalt des AP
Lakritznasetreffen 2017
 

GEA - Gemeinschaft zum Erhalt des AP

Folgendes las ich auf Facebook (kopierter O-Text!):

Die Gemeinschaft zum Erhalt des Affenpinschers e.V. engagiert sich für den fortbestandes der Hunderasse Affenpinscher.
Jährlich findet ein Affenpinscher-Treffen statt, welches durch die Gemeinschaft zum Erhalt des Affenpinschers e.V. organisiert wird. Die Gemeinschaft setzt sich dafür ein, die Rasse, insbesondere in Deutschland, wieder bekannter zu machen. Sie unterstützt in Not geratenen Affenpinschern und engagiert sich für die Züchter durch Hilfe bei der Vermittlung von Welpen, als auch Fachvorträgen zu den alljährlichen Affenpinschertreffen. Die GEA e.V. bildet damit eine wichtige Kommunikationsplattform für die in ganz Deutschland verteilten Affenpinscherbesitzer und –züchter.

 

Meine persönlichen Gedanken dazu:

Ich frage mich seit langem, inwieweit es eines eingetragenen Vereins (der ja auch Mitgliedsbeiträge erhebt) zum „Erhalt des Affenpinschers" bedarf, um ein gemütliches Beisammensein zu organisieren. Nie war es leichter als in der heutigen Zeit mit ihren zur Verfügung stehenden Kommunikationsmitteln, so etwas zu organisieren. Da fallen nicht mal Portokosten an. Was das Übrige angeht: Die Züchter dieser Rasse sind im Pinscher-Schnauzer-Klub (PSK) organisiert. Jeder Züchter wird sich selbstverständlich für in Not geratene Affenpinscher (nicht nur aus seiner Zucht) einsetzen - ganz ohne Verein. Bei der Vermittlung von Welpen ist der PSK durch seine aktuellen Welpenlisten behilflich, außerdem helfen sich fast alle Züchter untereinander, indem sie, wenn sie selber keine Welpen abzugeben haben, auf vorhandene oder erwartete Würfe verweisen und Kontakte vermitteln. Außerdem ist JEDER Affenpinscherliebhaber wohl bereit, an der Rasse interessierten Menschen Auskunft über unsere Hunde zu geben. Der Rasse behilflich sein kann man meiner persönlichen Meinung nach nur, indem man mit typvollen, rassegerecht gepflegten(!) Hunden an die Öffentlichkeit geht. Folgendes kann und sollte jeder Affenpinscherbesitzer tun:
1. seinen Hund so pflegen und zurecht machen (lassen), dass er POSITIV in Erscheinung tritt,
2. möglichst oft mit ihm in der Öffentlichkeit erscheinen,
3. interessierten Menschen bereitwillig Auskunft geben über das zauberhafte Wesen dieser Rasse, die ihrem Kosenamen „Äffchen" gerecht werden sollte. Das alles sollte selbstverständlich sein... Aber das ist nur meine ganz persönliche Meinung .


 
Kesser Kobold - fast vergessen
Diese Seite ist einer Hunderasse gewidmet, die gerade hier im Mutterland ihres Entstehens ziemlich in Vergessenheit geraten ist...
 
"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=