Kesser Kobold, fast vergessen
Rassebeauftragte des PSK
Gästebuch
Artikel aus den Kieler Nachrichten
in memoriam Xelina vom Pfefferhäuschen - 4.7.1998 - 13.1.2014
...über mich
Jessica G. James
My Fair Lady Maskottchen, WT 3.6.2004
Candy Girl
Fancy Girl, WT 20.2.2011
Viel geschmähtes "Amerika"
Carlos
=> Carlos im Harz und im Dogcenter 2 nette Geschichten
Charlotte
Clarissa (Clara)
Duke
Dave
Django
Lakritznase Emil = Pix
Neues von den Lakritznasen, die nun in eigenen Familien leben...
D-Wurf
E-Wurf vom 26.1.2010
F-Wurf vom 20.2.2011
Graf Gizmo
G-Wurf vom 17.7.2012
Mami passt auf...
Babybilder (B-Wurf)
wie der Name entstand...
Kontakt
Lakritznase C-Wurf vom 6.6.2007
Rhodesian Ridgeback-Hündin Aisha, WT 21.6.07
in memoriam Leon
In memoriam Umbani Beira
in memoriam ...
Bullterrierjahre Teil I
Bullterrierjahre Teil II
Bullterrierjahre Teil III
Die Wahrheit über Kampfhunde...
Jahressiegerauslese PSK 2008
Gedanken zu Ausstellungen...
Sommervergnügen
Lakritznasetreffen 2012
Impressum Disclaimer
Counter
Datenschutzerklärung
GEA - Gemeinschaft zum Erhalt des AP
Lakritznasetreffen 2017
 

Carlos im Harz und im Dogcenter 2 nette Geschichten

 
Beim 11. Affenpinschertreffen in Benneckenstein
 
 
 
Oh manno, da melde ich mich mal nach längerer Zeit wieder zu Wort. Ich, Carlos - na Ihr wisst sicher noch, der einzige Junge im Lakritznase-C-Wurf, der ziemlich viel damit zu tun hatte, auf seine niedlichen Schwestern aufzupassen. Inzwischen ist ja viel passiert, ich war ein paar Mal auf Ausstellungen, und meine Futterspender, diese super-netten Leute aus Belgien, und auch meine Züchterin Gaby, die mich „mitbesitzt“ (was ist das denn für’n doofes Wort - ich bin doch viel zu klein, als dass ein Mensch auf mir sitzen könnte) sagen, ich wäre da recht erfolgreich, genauso wie auf meinen verschiedenen Prüfungen, die ich abgelegt habe. Dabei bin ich einfach nur ich selber. Na ja - ich eben. Neulich hatte ich aber ein Erlebnis der ganz besonderen Art, und darum schreibe ich mal wieder. Meine Futterspender freuten sich ganz doll - es sollte zum Äffchentreffen in den Harz gehen. Äffchentreffen: Ihr wisst noch, das ist da, wo immer so ganz viele von uns zusammenkommen, einfach nur so, ganz ohne Ausstellungsgedöne oder sonst was. Es war das 11. Äffchentreffen, und ich sollte meine liebe Mami Lady, die ja aussieht wie ein sehr typischer Affenpinscher, aber immer von sich behauptet, sie wäre ein Rhodesian Ridgeback, und noch etliche Lakritznasengeschwisterchen, wieder sehen. Ich glaube, irgendwo hat Mami schon Recht mit ihrer Behauptung, so ein Ritsch-Dings zu sein - wenn ich sehe, wie die mich und meine Brüder zunächst einmal zur Schnecke macht, wenn sie uns trifft - oh manno, Jungs, zieht Euch warm an! Wir sind allesamt größer als sie, aber wir liegen im Nullkommanix auf dem Kreuz, wenn sie uns klar macht, wer der Boss ist. Na ja, der langen Rede kurzer Sinn: also, ich mit meinen Leuten, meinem Halbbruder Benno und meinem schwarz-silbernen Zwergschnauzer-Freund Branco ab ins Auto und in den Harz gefahren. Gefahren habe ich natürlich nicht selber, ich habe für so etwas einen supernetten Fahrer, der macht das prima. Ja, was soll ich sagen, beim Äffchentreff war es beinahe so wie im Jahr zuvor, und, so wie Branco und Benno sagten, auch davor und davor und... Wetter war toll, viele Leute, viele Äffchen. Etliche kannten sich schon und freuten sich, dass sie sich wieder sahen. Wir freuten uns natürlich auch, aber für Benno, Branco und mich sollte das absolute Highlight das Affenpinscherrennen werden - ihr erinnert Euch, voriges Jahr wurde ich zweiter, und Benno hat den ersten Platz belegt (Mami war ja nicht da, sie hatte unsere neuen Brüderchen geboren, von denen dieses Jahr auch eines dabei war, und mein flotter Bruder Braveheart konnte letztes Jahr auch nicht).
 
Also ging es am Samstag zu den Trainingsläufen, und - oh manno, waren die Lakritznasen schnell, rattenschnell. Die anderen Äffchen natürlich auch, aber es gibt schnelle und noch schnellere. Ja, und wir gehören eben, weil unsere Mami glaubt, ein Ritsch-Dings zu sein, zu den noch schnelleren.
 
Dann kam der Sonntag, und mit ihm das eigentliche Rennen. Boah äi, bin ich gerannt - und - was glaubt ihr? Es hat sich gelohnt: ich wurde SIIIIEEEGER! Jawoll, ich war Erster!
 
 
 
Mein Halbbruder Duke musste ja noch in der Jugendklasse starten, aber auch er war affenschnell, und so wurde er der Sieger in dieser Klasse. Ihr merkt schon - es war ein toller Tag. Einzig und allein Gaby hat sich ein bisschen geärgert, weil... nun: Unsere superschnelle Mami ging an den Start - wow, ist die flott - und selbstbewusst ist sie auch, eben ganz RR. Also schob sie mal kurz beim Rennen die Konkurrenz zur Seite, lief einen großen Bogen und war trotzdem als erstes über die Ziellinie UND bei Gaby - aber das zählte nicht. Mami wurde disqualifiziert, weil sie gerempelt hatte. Tja, Gaby und etliche andere Zweibeiner verstanden diese Entscheidung, die dazu noch sehr plötzlich kam, nicht ganz. Schließlich war es doch ein Spaßrennen, und in den Jahren zuvor war alles erlaubt, was Spaß macht - auch rempeln...
 
Na ja, egal. Es war trotzdem eine tolle Zeit da im Harz. So viele Eindrücke, so viele andere Äffchen, so viele nette Leute. Mal sehen, wer im nächsten Jahr alles da ist!
 
 
 
Bis bald mal wieder,
 
Euer Carlos (Kallemänneken)  
 
 
 

 
Ein toller Tag im Dogcenter bei Zaltbommel/NL
 
 
 
Wow, Leute, gestern hatte ich mal wieder einen tollen Tag! Meine Futterspender haben meinen Halbbruder Benno, meinen Freund Branco und mich ins Auto gepackt, und dann sind wir zu einer Ausstellung gefahren. Ach Du Schreck, dachte ich mir - Ausstellung, so’n Mist. Da werde ich wieder gekämmt, bis ich mich hinterher nicht mehr erkenne, kriege diese dünne, blöde Leine um und komme dann in einen von diesen Ringen, die gar keine Ringe, sondern viereckige Areale sind. Da muss ich dann zeigen, dass ich rassetypisch bin. Klar bin ich das, das habe ich schon mehrfach bewiesen. Warum also schon wieder so ein langweiliger Sch.... womöglich wieder mit Zähne zeigen bis zu den Mandeln und so. Bäh, wie ich das hasse...
 
Also, wir fuhren also los. Ich bin ja ein guter Hund, und ich freue mich trotz allem, wenn ich mit meinen Leuten und Benno und Branco zusammen bin - egal, was wir unternehmen.
 
Wir kamen zu einem Ort, der hieß „Dogcenter“. Ui, und auf einmal waren da auch wieder Gaby und Rolf. Na, ich freue mich ja immer, wenn ich sie sehe, auch wenn Gaby mich in diesen blöden Ring führt. Aber dieses Mal war alles anders. Wir gingen zunächst in eine Halle. Da war auch - so wie ich es mir gedacht hatte - der Ring, und viele andere Hunde. Die Menschen bekamen tollen Kuchen und tolle Torten zum Frühstück, und alles war ganz entspannt und locker. Und dann, dann ging ich mit meiner ganzen Familie samt Gaby und Rolf zu einer anderen, riesigen Halle - und was sah ich? Agility-Geräte - jepp, eine ganze Halle voller Agility-Geräte! Wow, dachte ich mir, was ist denn jetzt los? Und dann haben Gaby und meine Kathleen ein paar anderen Hunden und ihren Futterspendern gezeigt, was man mit diesen Geräten machen kann. Und IIIICH (und natürlich auch Benno) durfte vormachen, wie es aussieht, wenn man es schon gut kann! Gaby hat gefragt, ob sie einmal mit mir laufen dürfte, und Kathleen hat es erlaubt *freu*. Boh, und dann sind wir zusammen über den Parcours geflitzt. Manno, Gaby hat echt gestaunt, was ich kann. Sie weiß ja, was ich für ein toller Bursche bin und auch, dass ich Aggi mache, aber sie war begeistert von mir (tja, ich eben). Und dann gingen wir zurück in die erste Halle. Ich war immer noch total happy von dem, was wir gerade gemacht hatten, so dass es mir völlig schnuppe war, dass ich gekämmt wurde - sicher war ich ja beim rumtoben in der Agility-Halle strubbelig geworden. Dann ging Gaby mit mir in diesen Ring, und ich dachte, na - die werden gleich ein paar Aggi-Geräte hier anschleppen, und dann geht es los - ich laufe nur ein bisschen zum Aufwärmen hier herum. Irrtum. Auf einmal verließen wir diesen Ring schon wieder, und ich bekam einen Pokal. Wofür, weiß ich nicht - ein Agility-Turnier war es jedenfalls nicht. Alle meine Menschen haben sich aber sehr gefreut und irgendwas von V1 erzählt. Wenn ich darüber nachdenke, habe ich das Gefühl, ich bin ausgestellt worden - aber dieses Mal war es suuuper!
 
 
 
Bis bald mal wieder,
 
Euer Carlos (Kallemänneken)
 

 
Kesser Kobold - fast vergessen
Diese Seite ist einer Hunderasse gewidmet, die gerade hier im Mutterland ihres Entstehens ziemlich in Vergessenheit geraten ist...
 
"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=